ENERCON Partner Konzept plus Energielogistik

Mit dem ENERCON Partner Konzept plus Energielogistik („EPK+E“) erweitert QUADRA das bewährte technische Vollwartungskonzept EPK der ENERCON um ein energielogistisches Rundum-sorglos-Paket für EE-Anlagen.

ENERCON hat sich als Systemanbieter für Erneuerbare Energien das Ziel gesetzt, Betreiber und Investoren entlang der gesamten energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette mit Produkten und Dienstleistung zu unterstützen. Das reicht von der Idee eines Projekts über die Planung, Finanzierung und Umsetzung bis hin zum Betrieb. Hierzu entwickelt ENERCON die EPK-Familie (ENERCON Partner Konzept) mit ihren Dienstleistungspaketen und technischen Lösungen stetig weiter und reagiert somit auf die steigende Komplexität durch die hohen regulatorischen Anforderungen im EEG.

Mit dem ENERCON Partner Konzept plus Energielogistik („EPK+E“) erweitern wir das bewährte technische Vollwartungskonzept EPK der ENERCON um ein energielogistisches Rundum-sorglos-Paket für EE-Anlagen. Innovative energielogistische Bausteine sichern so den Erlös von EE-Anlagen langfristig ab.


Direktvermarktung

Dass die Direktvermarktung ein Erfolgsmodell für die Marktintegration von Erneuerbaren Energien ist, wurde bereits bewiesen. Alleine in den ersten vier Jahren nach der Einführung wurden die Systemkosten zum Handling von Strom aus Erneuerbaren Energien um mehr als 65 % reduziert.

Wir konnten diesen Erfolg der Direktvermarktung maßgeblich mitgestallten. Erfolgsentscheidend ist dabei der gezielte Einsatz:

  • Virtueller Kraftwerke
  • Day-Ahead- und 24/7 Intraday-Trading
  • Leistungsprognosen
  • Künstlicher Intelligenz
  • Live-Daten
  • Nutzung der Anlagenflexibilität

Mit der Einführung der Direktvermarktung als Anreizmodell für deren Marktintegration im EEG 2012 können Betreiber von EE-Anlagen lukrative Zusatzerlöse erzielen. Mit unserem Rundum-sorglos-Direktvermarktungspaket machen wir diese Zusatzerlöse für Betreiber von EE-Anlagen zugänglich.

Erweiterter Zahlungs- & Liquiditätsservice

Sie erhalten Marktwert und Marktprämie in einer übersichtlichen Abrechnung direkt von QUADRA. In der Inbetriebnahmephase erhalten Sie sofort die gesamte EEG-Vergütung auch bei verzögerter Auszahlung der Marktprämie vom Netzbetreiber.

Im Rahmen der Direktvermarktung teilt sich Ihre EEG-Vergütung in zwei Komponenten auf, die Marktprämie und der Marktwert. Der Marktwert wird stets vom Direktvermarkter ausgezahlt und spiegelt den Erlös des Stromverkaufs an der Strombörse wider. Der Marktwert liegt in der Regel zwischen 2 und 4 ct/kWh. Die Marktprämie gleicht die Differenz zwischen Marktwert und der Ihnen nach EEG zustehenden Vergütung aus.

Dieser Zuschuss wird vom zuständigen Verteilnetzbetreiber ausgezahlt. Mit dem erweiterten Zahlungsservice synchronisieren wir die Marktprämienabrechnung vom Netzbetreiber mit der Marktwertabrechnung für Sie. Die gesamte EEG-Vergütung wird Ihnen dann in einer konsolidierten sowie übersichtlichen Gutschrift ausgezahlt. Zudem klären wir etwaige Differenzen direkt mit dem Verteilnetzbetreiber.

Bei Neubauprojekten verzögert sich die Auszahlung der Marktprämie durch den Verteilnetzbetreiber nach Inbetriebnahme häufig um mehrere Monate. Wir unterstützen Sie in dieser wichtigen Projektphase und übernehmen das Liquiditätsrisiko einer verzögerten Auszahlung der Marktprämie durch den Verteilnetzbetreiber.

Erweiterter Abrechnungsservice

Wir rechnen in individueller Absprache direkt gegen mehrere Betreibergesellschaften am selben Zählpunkt ab.

Auf Wunsch rechnen wir nach dem Referenzertragsverfahren oder Ist-Daten-Verfahren direkt gegen mehrere Betreiber- bzw. Untergesellschaften am selben Zählpunkt ab. Unnötige Schnittstellen werden somit vermieden. Zudem weisen übergeordnete Infrastrukturgesellschaften meist die Eigenschaft des Wiederverkäufers auf, was die Anwendung von § 13b UStG (Reverse-Charge) bei der Weiterverteilung der Erlöse an Betreibergesellschaften notwendig macht und somit ein Vorstrecken der Umsatzsteuer erfordert.

Individuelle Vertragslaufzeiten

Wir bieten Ihnen individuelle Vertragslaufzeiten zur Optimierung Ihrer Finanzierungskonditionen.

Bei Neubauprojekten schätzen Banken die Aufwendungen für die Direktvermarktung nach Ablauf der Erstlaufzeit des Vermarktungsvertrags oftmals sehr hoch ein, was in der Regel zu einem erhöhten Eigenkapitalbedarf führt. Zur Optimierung der Finanzierungskondition bei ENERCON Projekten stimmen wir mit Ihnen gerne individuelle Erstlaufzeiten ab.

Zahlungssicherheit

ENERCON sichert Ihre Ansprüche gegen uns durch eine Vertragseintrittserklärung vollumfänglich ab.

Mit dem erweiterten Zahlungsservice erhalten Sie Ihre gesamte EEG-Vergütung von uns. Um den Wünschen vieler finanzierender Kreditinstitute nachzukommen, sichert die ENERCON GmbH vollumfänglich alle Ihre Forderungen gegen uns durch eine Vertragseintrittserklärung ab. Mit einem Rating von AA- ist die ENERCON GmbH ein zuverlässiger Partner zur Absicherung Ihrer Erlöse. Diese Vertragseintrittserklärung ist umfassender als jede Bankbürgschaft, die immer nur einen vorher definierten Geldbetrag und nicht alle Forderungen absichert.

Meldung von Nichtverfügbarkeiten

Wir entbindet Sie von Meldepflichten zur Anlagennichtverfügbarkeit.

Die optimale Stromvermarktung bedarf der exakten Kenntnis der Anlagenverfügbarkeit, die beispielsweise auf Grund von Servicewartungen oder Netzausbau eingeschränkt sein kann. Wir synchronisieren alle ENERCON Anlagenwartungen vollautomatisiert mit dem ENERCON Service und berücksichtigt dies bei der Stromvermarktung. Daher sind Sie von jeglicher Meldepflicht aufgrund von Anlagenwartungen durch ENERCON entbunden.

Meldungen nach REMIT

Wir übernehmen alle Meldepflichten im Rahmen von REMIT für Sie.

Durch die EU-Verordnung Nr. 1227/2011 mit dem Kurznamen „REMIT“ haben Betreiber von EEG-Erzeugungsanlagen größer 10 MW im Rahmen der Direktvermarktung umfassende Meldepflichten zu erfüllen. REMIT ist die Kurzform für Registrierungs- und Meldepflichten für die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarktes. Hiermit sollen Insider-Handel und Marktmanipulationen im Strom- und Gasbereich sanktioniert bzw. verhindert werden. Wir nehmen Ihnen diese Pflichten ab und führen die Registrierung sowie die notwendigen monatlichen Produktionsmeldungen an die zuständigen EU-Behörden in Ihrem Namen durch.

Fristgerechte Anmeldung

Wir melden Ihre EE-Anlagen rechtzeitig in Direktvermarktung an, um finanzielle Verluste durch die Ausfallvergütung zu vermeiden.

Durch die enge Abstimmung zwischen den ENERCON Fachabteilungen für Bau und Inbetriebnahme garantieren wir Ihnen eine fristgerechte Anmeldung Ihrer ENERCON Neubauanlagen in die Direktvermarktung bei rechtzeitigem Vorliegen der gegengezeichneten Direktvermarktungsverträge. Sie erhalten somit ab dem ersten Tag Ihre volle EEG-Vergütung und vermeiden die Inanspruchnahme der um 20 Prozent reduzierten Ausfallvergütung bei verspäteter Anmeldung.

ENERCON Service Info Portal

Ihre monatlichen Abrechnungen können Sie bereits vor dem Geldeingang bequem im ENERCON Service Info Portal (SIP) unter https://sip.enercon.de/ abrufen.

Das ENERCON Service Info Portal (SIP) unter https://sip.enercon.de/ bietet hohe Funktionalität und Transparenz hinsichtlich aller relevanten Anlagendaten. Neben den ENERCON SCADA Daten können komfortabel, einfach und schnell alle gewünschten Serviceinformationen zu den eigenen Windenergieanlagen über das Internet ohne zusätzliche Software abgerufen werden. Ein individuelles Passwort sowie verschlüsselte Übertragungswege garantieren doppelten Datenschutz nach neuesten Sicherheitsstandards.

Die übersichtliche Menüstruktur vereinfacht den individuellen Zugriff auf alle Monats-, Wochen- und Tagesauswertungen der Windenergieanlagen. Innerhalb weniger Minuten können über das SIP Ertrags- bzw. Verfügbarkeitsübersichten erstellt oder Wartungsprotokolle und Einsatzberichte eingesehen werden. Das SIP greift dabei auf die Daten zurück, die vor Ort durch den ENERCON Service in das interne System eingegeben werden. Serviceleistungen lassen sich so direkt nachverfolgen.

Im SIP finden Sie zusätzlich auch Informationen und Funktionen rund um die Direktvermarktung. So können sie dort bequem Ihre Abrechnung abrufen und gleichzeitig Nichtverfügbarkeiten melden, die nicht durch Wartungen bzw. Arbeiten im Rahmen der EPK-Verträge entstehen.

Technische Umrüstung zur Fernsteuerbarkeit

Wir rüsten ältere ENERCON Anlagen mit der notwendigen Steuertechnik aus und ermöglichen so risikofreie Zusatzerlöse.

Im Rahmen der Direktvermarktung sind Betreiber dazu verpflichtet eine Steuertechnik in Ihren Anlagen vorzuhalten, die es uns erlaubt, die Anlagen ferngesteuert in Ihrer Leistung zu reduzieren und live Anlagendaten auszulesen. Das Nutzen der Flexibilität der Anlagen durch die ferngesteuerte Reduzierung ist ein essentieller Baustein der Stromvermarktung.

Wir organisieren die technische Umrüstung von älteren ENERCON Anlagen zur ferngesteuerten Leistungsreduzierung und zum Abruf von Online-Produktionsdaten und stimmen den Direktvermarktungsbeginn Ihres Windparks mit der technischen Umrüstung durch ENERCON zeitlich ab.


Grünstrombelieferung

Die Bedeutung einer nachhaltigen Stromversorgung aus 100% Erneuerbaren Energien hat in den letzten Jahren sowohl für private Haushalte als auch für Großabnehmer aus Gewerbe und Industrie an Bedeutung gewonnen. Beispielhaft hierfür steht die Initiative „Renewable Electricity 100“. RE100 ist eine internationale Initiative von einflussreichen Unternehmen, die sich dem Ziel der 100%igen Stromversorgung aus am Markt gekauften oder selbst produzierten Erneuerbaren Energien verpflichten.

Für die Umsetzung regionaler Bürgerstromtarife und für die Strombelieferung der EE-Anlagen selber bieten wir über unser Tochterunternehmen ENERCON Erneuerbare Energien GmbH ein breites Angebot zur Grünstrombelieferung:

  • Zu 100 % in Deutschland erzeugt
  • Ausschließlich Wind- und Wasserkraft
  • Windenergie aus ENERCON-eigenen Anlagen
  • Strom aus Wasserkraft vom Hochrhein

Strombelieferung von EE-Anlagen

Gerade in windschwachen Phasen muss für den Betrieb von Windenergieanlagen eine externe Stromversorgung sichergestellt werden. Hauptverbraucher in Windenergieanlagen sind beispielsweise Generator- oder Rotorblattheizungen. Im Sinne der Energiewende bieten wir EE-Anlagenbetreibern die Versorgung Ihrer EE-Anlagen mit 100% erneuerbaren Energien aus Deutschland an.

Bürgerstrom

Bürgerstromprojekte ermöglichen an EE-Anlagen angrenzenden Gemeinden eine dezentrale und kostengünstigere Versorgung und somit eine direkte Beteiligung am Erfolg der Energiewende. Die eigene Umsetzung einer regionalen Endkundenversorgung ist mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden. Wir unterstützen Sie in dieser Phase mit der individuellen Erarbeitung und Umsetzung regionaler Grünstromtarife für Privathaushalte und übernehmen, abgesehen vom Marketing, alle Aufgaben für Sie.

Realisierte Projekte:


Eigenversorgung & Direktbelieferung

Durch den direkten Anschluss einer EE-Anlage an ein Industrieunternehmen kann ein Teil der sonst konventionellen Stromversorgung durch eine dezentrale Eigenversorgung ersetzt werden.

Die Wirtschaftlichkeit konkreter Konzepte ist von einer Vielzahl individueller Faktoren abhängig, bei deren Analyse wir gerne unterstützen. In individueller Absprache gewährleisten wir zudem die Reststromversorgung der Betriebe sowie die Direktvermarktung der Überschüsse.

Ein erfolgreiches Beispiel für die nachhaltige Senkung der Stromkosten durch Eigenversorgung haben ENERCON und QUADRA durch die direkte Anbindung des Gusszentrums Ostfriesland (GZO) an eine E-101 geschaffen. Mehr als 70 Prozent der Stromproduktion aus der Windenergieanlage wird vor Ort verbraucht, ohne dass diese zuvor ins öffentliche Netz einspeist.


Regelleistung

ENERCON Windparks in Deutschland übernehmen durch die Bereitstellung negativer Regelleistung Verantwortung für Netzstabilität und Versorgungssicherheit. Negative Regelleistung aus Windenergieanlagen wird im Rahmen eines Pilotprojektes durch unser Virtuelles Kraftwerk vermarktet.

Regelleistung ist ein Instrument, um kurzfristige Leistungsschwankungen im Netz auszugleichen. Ziel ist es, Erzeugung und Verbrauch im Einklang zu halten, um die Systemstabilität zu gewährleisten. Ein Ungleichgewicht wird ausgeglichen, indem mehr Leistung zugeführt oder aus dem Netz genommen (negative Regelleistung) wird.

Ein von den Übertragungsnetzbetreibern festgelegtes Schema bestimmt dabei, in welcher Zeit eine Erzeugungsanlage bei einem Ungleichgewicht im Netz einspringen muss.


EinsMan-Abrechnung

Durch das Einspeisemanagement schützen die lokalen Netzbetreiber die Verteilnetze vor Frequenzschwankungen. So werden in vielen Verteilnetzen Windparks bei einem Stromüberangebot durch die Netzbetreiber geregelt. Für die Zeit der Regelung haben Sie einen Entschädigungsanspruch gegenüber dem Netzbetreiber. Wir unterstützen sie bei der Geltendmachung Ihrer Ansprüche mit der Erstellung der Abrechnung nach dem Pauschal- oder dem Spitz-Abrechnungsverfahren bzw. einer Besserrechnung beider Verfahren. Diese Rechnung können Sie anschließend bequem bei Ihrem Netzbetreiber einreichen.